Werden Haftstrafen nur noch zu einem Zehntel ausgeführt?

Gerade habe ich auf dem Internetportal derwesten gelesen, daß Ulli Hoeneß schon bald Freigänger werden kann. Das bedeutet, daß er sich den ganzen Tag über frei bewegen kann und nur zur Übernachtung ins Gefängnis zurückkehren muss.

Was ist das für eine Auslegung von Urteilen?

Unabhängig von der Person Uli Hoeneß stellt sich einem die Frage, wieso man in Deutschland verhängte Strafen so lax umsetzt. Zur Erinnerung, Hoeneß wurde wegen Steuerbetrugs von über 28 Millionen Euro ! verurteilt. Und zwar zu 3 Jahren und 6 Monaten HAFTSTRAFE. Wenn er nach 4 Monaten schon ein paar Tage raus kann und nach 6 Monaten dann Freigänger wird, dann wird ein Urteil von über drei Jahren ja pulverisiert.

Damit man mich nicht falsch versteht, ich habe nichts gegen Herrn Hoeneß, aber wo soll in Deutschland denn die abschreckende Wirkung von Gesetzen und Haftstrafen herkommen, wenn aus 3 Jahren und 6 Monaten Freiheitsentzug nur 6 Monate werden. Und nur Abends zum schlafen dann ins Gefängnis zu müssen ist nun wirklich nicht gerade eine Strafe. Wenn man schläft, verpasst man eh nichts….

Der Respekt vor Straftaten geht verloren

Ich selbst kenne jemanden, der gegen alle möglichen Gesetze verstoßen hat. In einer groß angelegten Durchsuchung wurden bundesweit 32 Wohnungen durchsucht. Unter anderem meine, weil meine Freundin vor Jahren mal für diesen Menschen als Bürokauffrau gearbeitet hat. Wow, was für ein Aufwand. Ich dachte er würde zu mindestens 8 bis 12 Jahren verurteilt werden. Pustekuchen, es wurden 6 Jahre Haftstrafe. Und bei gleicher Auslegung kann er wohl jetzt bereits wieder raus und das gleich im Hintergrund aufbauen, was er damals machte. Unfassbar!

Für Straftaten wie schwerer Körperverletzung, Totschlag und Mord ist das Strafmaß meiner Meinung nach sowieso viel zu niedrig. Wer einem anderen ein Menschenleben nimmt und zu Totschlag verurteilt wird, der kann damit rechnen nach 8 Jahren wieder entlassen zu werden. Die Hafterleichterungen gar nicht einbezogen. Aber der Mensch, den er getötet hat, der bleibt für immer tot. Wenn jemand aus meiner Familie so getötet würde, dann würde ich glaube ich sehr an unserem Rechtssystem zweifeln. Natürlich muß man sich immer die Einzelfälle ansehen, aber wenn schon die Strafgesetzgebung recht mild ausfällt, dann darf die Umsetzung doch nicht noch lascher sein!

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.